Scrubs-Wiki
Advertisement

"Mein Held" ist die 23. Episode der ersten Staffel von Scrubs.

Handlung[]

Zusammenfassung[]

Mein Held setzt sich mit drei parallel verlaufenden Handlungssträngen auseinander.

Der an Leukämie erkrankte Ben Sullivan hat Probleme damit sich ernsthaft mit seiner Situation auseinander zu setzen. Dr. Cox schafft es jedoch, die deprimierte Stimmung in pure Motivation umzuwandeln und beeindruckt damit J.D., der ihn fortan für einen wahren Helden hält. Als allerdings Bens Blastenwerte und damit seine äußerst geringen Überlebenschancen bekannt werden, zieht Dr. Cox sich zurück und lässt Ben und J.D. im Stich, da er mit der Situation nicht umgehen kann. Aber auch J.D. ist verzweifelt, da er Angst hat sich dem Problem alleine zu stellen.

Turk hingegen hat unabhängig vom ersten Handlungsstrang ein Problem damit, dass laut Dr. Wen nicht er der beste Assistenz-Chirurg im Krankenhaus ist, sondern der Todd.

Zuguterletzt handelt Elliot sich mächtigen Ärger von Dr. Kelso ein, da Carla in ihrem Namen einen Fragebogen über Kelsos Fähigkeiten mit hammerharten Beleidigungen ausfüllt. Sie waren davon ausgegangen, dass alle Assistenten diesen Fragebogen bekommen, wodurch Kelso nicht wissen könnte, wer ihn beleidigt, doch dem war nicht so. Elliots Fragebogen war der einzige.

Der Bruch in Mein Held findet zu einem Zeitpunkt statt, zu dem alle Charaktere von sich selbst enttäuscht sind. Zeitgleich entschließen sie sich unabhängig voneinander nicht in Selbstmitleid zu baden und sich ihren Problemen zu stellen.

J.D. will sich um Ben kümmern, doch Dr. Cox kommt ihm, sehr zu seiner Erleichterung, zuvor. Sein Held ist wieder da. Turk versichert seinem Oberarzt, dass es ihm egal sei, ob er jetzt der Beste ist, da er hart arbeiten und irgendwann an der Spitze stehen wird. Carla gesteht Dr. Kelso, dass sie den Fragebogen ausgefüllt hat und Elliot behauptet, dass sie genau dasselbe über ihn schreiben würde, wenn sie den Mut gehabt hätte.

Ausführliche Handlung[]

Zu Beginn kommt J.D. ins Krankenhaus und trifft auf einen deprimierten Hausmeister. Obwohl er es selber kaum glauben kann, entschließt er sich, ihn zu fragen was mit ihm los ist. Natürlich lässt der Hausmeister sich diese Chance nicht entgehen, mimt den Gekränkten, für den sich niemand interessiert (-"Wie ist mein Name?" -"Also die Schwestern nennen Sie Meister Propper.") und putzt J.D. auf Hausmeister-Art ordentlich herunter.

Um sich von dem Schock zu erholen, entschließt sich J.D. dazu, sich im Zimmer von Ben Sullivan zu verstecken, doch dort lauert eine aufgebrachte Jordan und verpasst J.D. die zweite Tracht verbaler Prügel, da Ben spurlos verschwunden ist. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Ben und noch während J.D. mutmaßt, dass Ben sich aufgrund seiner Leukämie-Erkrankung vermutlich deprimiert zurückgezogen hat, finden sie ihn fröhlich in der Kinderabteilung.

Zurück im Krankenzimmer fordert Jordan, dass Ben die Krankheit ernst nimmt. Dieser ist dazu offenbar aber nicht bereit und während Jordan immer lauter wird, stellt J.D. fest, dass er "bei schweren Erkrankungen und Verwandtschaft" überfordert ist und jetzt einen Helden bräuchte. Im nächsten Moment betritt Dr. Cox das Krankenzimmer, sorgt für Ruhe und hält einen Vortrag. Wenn sie die Krankheit besiegen wollen (und laut Cox werden sie es schaffen), dann müssen sie ein Team sein. Also bilden sie kurzerhand das "Team Blutkrebs". Von seinem Mentor und Helden beeindruckt stellt J.D. sich vor, wie Dr. Cox in allerbester Superman-Manier durch das Fenster fliegt.

In der nächsten Szene regt Turk sich darüber auf, dass er nicht für die Whipple-OP eingeteilt wurde. Gerade als Carla ihren Freund beruhigen kann, kommt Dr. Chang vorbei, sieht, dass sie für die OP eingeteilt wurde und reibt es den beiden unter die Nase. Jetzt muss Turk seine Freundin davon abhalten auf Dr. Chang loszugehen, während der Todd sich für einen Katzenkampf ("Das wird affengeil!") ausspricht.

Während der allmorgendlichen Visite versagen Elliot und Doug, den Kelso daraufhin als sprachbehindert beschimpft. Außerdem lässt er es sich natürlich nicht entgehen, den jungen Internisten ordentlich Angst einzujagen. Allerdings hat er seine Rechnung ohne Dr. Cox gemacht, der ihm daraufhin einen Vortrag hält, in dem er klar macht, dass ihn alle hassen. Kelso wehrt sich nicht.

Im Aufenthaltsraum der Ärzte bittet Dr. Cox J.D., dafür zu sorgen, dass Ben sich wie ein Patient benimmt. Glücklich miteinbezogen zu werden und davon beeindruckt, wie Dr. Cox seinem Freund die Angst nimmt, willigt er ein. Als Ben danach Fragen bezüglich seiner Krankheit stellt, fordert Dr. Cox ihn auf nicht weiter darüber zu reden, da Leukämie an sich schon schlimm genug sei und sie es nicht aufwerten werden, indem sie pausenlos darüber sprechen. Von Dr. Cox beeindruckt attestiert J.D. ihm, dass er "echt ein ganzer Kerl" sei, woraufhin Ben äußert, dass J.D. wohl auf ihn steht.

Zurück im anderen Handlungsstrang vergewissert Turk sich bei Dr. Wen, dass er wirklich Bonnie für die Whipple-OP eingeteilt hat. Obwohl er und Carla sich darauf geeinigt haben, dass sie die Umstände akzeptieren, um keinen Ärger zu provozieren, fragt Turk seinen Oberarzt, ob er sich bewusst sei, dass er und Dr. Lee "beide Asiaten" sind, was für einen empörten Gesichtsausdruck von Dr. Wen sorgt, bevor die Handlung wieder kehrt macht.

Nachdem J.D. den Hausmeister am Morgen dadurch gekränkt hat, dass er nichts über ihn weiß (und sich somit anscheinend nicht für ihn interessiert), trumpft der Hausmeister damit, dass er sogar den Mädchennamen von J.D.s Mutter kennt. Noch relativ unbeeindruckt (-"Sie haben sich also Zugang zu meiner Personalakte verschafft.") will J.D. von dannen ziehen, doch der Hausmeister ist noch nicht fertig. Er weiß von J.D.s erstem Kuss und sogar, dass er sich fragt, ob sie noch manchmal an ihn denkt. Völlig perplex möchte J.D. wissen, woher der Hausmeister diese Informationen hat und dieser antwortet trocken, dass er sein Vater sei. Verängstigt verschwindet J.D. im nächsten Fahrstuhl und trifft dort sofort auf das nächste Übel, Ted's Band. Nach einem kurzen Spontan-Konzert mit Acapellasongs von Opening-Themes bekannter Trickfilmserien, rückt Kelso wieder in den Mittelpunkt des Geschehens.

Von Dr. Cox' Ansprache verunsichert fordert er Elliot auf einen anonymen Bewertungsbogen zu seiner Arbeit als Chefarzt auszufüllen, den allerdings Carla freudig an sich reißt, um es Kelso richtig zu besorgen.

In Bens Krankenzimmer erklärt Dr. Zeltzer den Anwesenden (Dr. Cox, J.D., Jordan und Ben), dass sie aufgrund von Bens hohen Plastenwerten sofort mit einer Chemo-Therapie beginnen müssen. Etwas überrumpelt fragt Ben seinen Freund Perry Cox, ob er dabei sein wird, doch dieser gibt vor zu viel zutun zu haben, weswegen "seine reizende Assistentin Kimmi" ihm beistehen wird.

In der Kantine belustigen sich Elliot, Carla und Laverne darüber, dass Carla es Dr. Kelso mit dem Bewertungsbogen richtig gegeben hat. Als Doug sich zu den "Ladies" setzt, fragt Elliot, wie er Kelso bewertet hat und muss schmerzlich erfahren, dass außer ihr niemand einen solchen Bogen bekommen hat. Starr vor Schreck beobachten sie dann, wie Kelso sich mit der Bewertung in der Hand zum Mittagessen begibt.

Zurück im Chirurgen-Flügel entschuldigt Turk sich bei Dr. Wen, der ihm sofort vergibt und fragt, wer momentan der beste Assistent ist. Entgegen sämtlichen Erwartungen macht Dr. Wen ihm klar, dass es sich dabei um den Todd handelt.

Währenddessen schlägt J.D. Dr. Cox vor, sich um seine Patienten zu kümmern, damit dieser sich dann um Ben kümmern kann. Dr. Cox aber möchte davon nichts hören.

Während einer Gedanken-Sequenz von J.D., die alle drei Handlungsstränge betrifft, stellt er fest, wie unterschiedlich Leute mit Problemen umgehen. Elliot reagiert körperlich, als sie sieht, wie Kelso den Bewertungsbogen liest und muss sich übergeben, Turk will nicht wahrhaben, dass Todd der bessere Chirurg ist und Dr. Cox wendet sich ab, da er aufgrund von Bens geringen Überlebenschancen nicht mit der Situation umgehen kann. In einer anschließenden Traum-Sequenz sieht J.D. dann, wie Dr. Cox einen roten Superman-Umhang verliert.

Zurück in Bens Krankenzimmer kann Jordan nicht glauben, dass Dr. Cox sich einfach verzieht. Nach einer kurzen Tagtraum-Sequenz, in der J.D. die Situation in Form einer Teenie-Fernsehserie Revue passieren lässt, deckt er Dr. Cox und nimmt ihn so in Schutz.

An der Schwestern-Station erklärt Kelso Elliot, dass er die Fragebögen durchaus von allen Assistenz-Ärzten ausfüllen lässt, allerdings nicht zur gleichen Zeit. Dann fragt er Elliot noch, wieso sie glaubt, dass er "absolut frustriert" wäre, weil er "nichtmehr gevögelt" hat, seit "der Überfall in der Schweinebucht geplatzt ist". Sofort möchte Carla gestehen, dass sie den Schund verfasst hat, doch Elliot will ihre Kämpfe allein austragen.

Im OP erklärt Dr. Wen den Unterschied zwischen Turk und dem Todd. Während Turk sich nämlich ständig Sorgen macht und jeden Schritt sorgfältig im Voraus plant, somit nicht voll da ist, singt Todd in seinem Kopf nur "dammdadadamm dadadammdamm scharfe Klinge dammdadadamm ich schneid' den Burschen auf" und handelt.

Auf der Suche nach Dr. Cox gerät J.D. ein weiteres Mal an den Hausmeister, der ihm wieder intime Details seines Privatlebens an den Kopf wirft, die eigentlich niemand wissen dürfte. Langsam steigt Panik in J.D. auf. Trotzdem macht er sich auf den Weg zu Dr. Cox' Appartment, wo er ihn überreden möchte, sich um Ben zu kümmern. Davon völlig unbeeindruckt erklärt Dr. Cox, dass er es einfach nicht kann. Er kann seinem besten Freund nicht beim Sterben zusehen. Enttäuscht will J.D. die Wohnung verlassen, doch Dr. Cox hat noch ein Hühnchen mit ihm zu rupfen. Er wirft J.D. vor, dass er nicht gekommen sei, weil Ben ihn braucht, sondern weil er "einen riesen Schiss" davor hat "soetwas zum erste Mal alleine bewältigen zu müssen und das... das ist noch trauriger als die Sache selbst".

In einer wunderbaren Sequenz hört man daraufhin J.D.s Gedankenstimme, die vermutet, dass das Gefühl alleine zu sein eine der "zentralsten Empfindungen des Menschen" ist und auch wenn man es nicht weiß, es trotzdem eine Menge Leute gibt, denen es genau so ergeht wie einem selbst. Dazu sieht man einen mit sich unzufriedenen Dr. Cox auf seinem Sofa, einen im Stich gelassenen Ben im Krankenzimmer, einen unselbstständigen J.D. im Aufenthaltsraum, eine von Schuldgefühlen geplagte Carla und Turk, der einsieht, dass er nicht so gut ist, wie er dachte. Zuerst sieht man nur Dr. Cox, dann Dr. Cox und Ben, dann Dr. Cox, Ben und J.D., dann Ben, J.D. und Carla und zuletzte J.D., Carla und Turk, wie sie immer dieselben, verzweifelten Bewegungen machen. J.D.s Fazit zu der Situation ist, dass man entweder in Selbstmitleid baden oder etwas dagegen unternehmen kann und promt stehen er, Carla und Turk von ihren Plätzen auf.

Als nächstes geht Turk zu Dr. Wen und teilt ihm mit, dass es ihm egal ist, dass er noch nicht der beste Assistent ist, da er hart arbeiten wird und irgendwann unweigerlich der beste Chirurg im ganzen Krankenhaus sein wird. Carla geht zu Kelso und gesteht, dass sie den Fragebogen ausgefüllt hat, wodurch Elliot sich ein Herz fasst und ihm sagt, dass sie dasselbe geschrieben hätte. J.D. hingegen hat die Entscheidung getroffen sich um Ben zu kümmern. Unterlegt von Ted's Band, die das Opening-Theme von Underdog zum besten geben, stürmt er selbstsicher in Bens Krankenzimmer.

Dort sitzt Dr. Cox neben Ben. Erleichtert schwirrt J.D. wieder ab. Zuerst reißen die beiden Freunde nur dumme Witze, doch dann lenkt Dr. Cox ein und gesteht, dass er eine Höllenangst hat.

Und obwohl man laut J.D.s Gedankenstimme meinen könnte, dass sich nichts geändert hat, spricht Kelso Doug ein Kompliment aus, singt Turk während einer Op, anstatt sich Sorgen zu machen und Ben spricht auf die Chemo-Therapie an und kann das Krankenhaus verlassen.

"Es geht darum, dass ich erkannt habe, dass wir am heldenhaftesten sind, wenn wir zugeben, dass wir gar keine Helden sind." Mit diesem Gedanken und einem erleichtert glücklichen Gesichtsausdruck, während er seinen Helden Dr. Cox beobachtet, finden die drei Handlungsstränge zu Underdog von Ted's Band ein Ende.

In der letzten Szene sieht man noch, wie J.D. "für mich wird er immer ein Held sein" in sein Tagebuch schreibt und es in seinem Spind verstaut. Daraufhin bricht der Hausmeister diesen auf und sucht im Tagebuch nach neuen Details, mit denen er J.D. quälen kann, wodurch sich auch der vierte Handlungsstrang erklärt.

Wiederkehrende Themen[]

Tagträume und Fantasien[]

  • J.D. sieht Dr. Cox in Superman-Manier aus dem Fenster von Bens Krankenzimmer fliegen.
  • Dr. Cox verliert seinen Superman-Umhang nachdem er J.D. enttäuscht.
  • J.D., Ben, Jordan und Dr. Cox lassen die Situation im Stile einer 90er-Jahre Teenie-Fernsehserie Revue passieren.

Hausmeister Story[]

  • Der Hausmeister treibt J.D. mit empfindlichen Details aus seinem Privatleben (die eigentlich niemand wissen dürfte) in den Wahnsinn. Die Informationen hat er aus J.D.s Tagebuch, das er in seinem Spind im Krankenhaus aufbewahrt.

Anspielungen[]

  • In J.D.s Tagtraum mit Ben, Jordan und Dr. Cox handelt es sich, um eine Anspielung auf die Fernsehserie Real World.

J.D.s Mädchennamen[]

  • Rhonda
Ich habe sowas von nicht mit dir geredet Rhonda, vielen Dank!
  • Kimmy
Ähmm, ich habe noch ungefähr 1000 Patienten, um die ich mich kümmern muss, also Nein, aber ich überlasse dir meine fähige liebreizende Assistentin Kimmy. Ok?

Gastdarsteller[]

Musik[]

  • "Speedracer und Underdog" von den Intros der Serien  interpretiert von The Blanks.
  • "Fresh Feeling" von The Eels
  • "Joy and Pain" von Rob Base & DJ E-Z Rock  interpretiert von Donald Faison.

Trivia[]

  • Nachdem Ben J.D. auf die Schultern genommen und ihn herumgewirbelt hat, stürzt J.D. in einen Haufen mit Bauklötzen, weil ihm so schwindelig war. In der Folge, in der er sich die Haare aus Solidarität zu einer Leukämiepatientin abschneidet, behauptet er, dass ihm nie schwindelig wird.
  • Die erbärmlichen Versager haben ihren ersten "Auftritt"
  • Man erfährt, dass J.D.s Voice-over und Weisheiten am Ende jeder Episode Tagebucheinträge sind, die er nach jedem Arbeitstag macht.
  • Anhand der OP-Tafel erkennt man, das die Folge kurz vor dem 18. Februar spielt. Somit wohl der Drehtag zumindest dieser Szene war.
  • Auf der OP-Tafel steht, statt der Rollenname von Bonnie, der richtige Name (Lee) der Darstellerin und der Name Lawrence darauf steht was der Nachnahme des produzenten Bill Lawrence ist.
  • Der Mädchenname seiner Mutter (Turner) wird vom Hausmeister erwähnt.
    • Möglicher Kontinuitätsfehler: in Mein Handtaschentrick erwähnt J.D. seine beiden Großmütter, Großmutter Dorian oder die alte Nana Hobbs. Letztere ist somit seine Großmutter mütterlicherseits und damit wäre der Mädchenname seiner Mutter Hobbs.

Titelerklärung[]

  • "Mein Held": In der schwierigen Zeit für Ben sollte Dr. Cox ihn in J.D.s Augen unterstützen. Das verleitet J.D. dazu, Dr. Cox als Helden zu sehen - auch wenn dieser sich eine solche Rolle nicht zutraut.
Episoden der ersten Staffel

1. "Mein erster Tag"
2. "Mein Mentor"
3. "Mein Kunstfehler"
4. "Meine Lieblingspatientin"
5. "Meine Vorbilder"
6. "Mein Pech"
7. "Mein Konkurrent"
8. "Meine fünfzehn Minuten als Held"

9. "Mein freier Tag"
10. "Mein Spitzname"
11. "Mein Weihnachtswunder"
12. "Mein Date aus der Röhre"
13. "Meine zweite Chance"
14. "Meine Alex"
15. "Meine Beziehung"
16. "Meine Melone"

17. "Mein Student"
18. "Mein schlimmster Fall"
19. "Mein alter Herr"
20. "Mein Freund, der Chirurg"
21. "Mein größtes Opfer"
22. "Meine Zweifel"
23. "Mein Held"
24. "Mein letzter Tag"

Siehe auch: Staffel Eins | Zwei | Drei | Vier | Fünf | Sechs | Sieben | Acht | Neun | Scrubs: Interns | Liste aller Episoden
Advertisement